[prinzessin-valium]
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    anderswo.ist.nirgendwo

   
    maccabros

   
    stille.worte

   
    herz.aus.holz

   
    lichtregen

   
    tiny.fragile.butterfly

   
    night.star

   
    live.fast.die.pretty

    hinterdenkulissen
    - mehr Freunde


Links
   
   laniel
   death-angel
   sichel
   provoke
   -abused-
   shannon
   eisblume
   herzlos.liebend


liebe ist mehr als nur ein wort

http://myblog.de/noregrets

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
wenn man sich selbst nicht leiden kann, sind die tage, an denen einen alle menschen, die einem wichtig sind, sagen, dass man ein wundervoller, einzigartiger und liebenswerter mensch sind, ganz besonders schwer.
es liegen ein paar dieser ganz besonders schweren tage hinter mir.
ich bin so schrecklich dünnhäutig.
jedes liebe wort, jede nette geste treibt mir die tränen in die augen.
ich möchte gerne all dem glauben schenken...
wobei ich tatsächlich denke, dass das bild, das ich von mir in die welt da draußen trage, ein schönes ist.
aber ich selbst kenne auch das tanzende chaos in meinem inneren.
die bösen gedanken, die wut, die depression.
ich bin mir selbst ja schon viel zu viel.
zu viel stress, zu viel diskussion, zu viel wollen, viel zu viel zu geben.
ich kann es niemandem verdenken, der mit mir nicht zurecht kommt.
der lieber geht, weil es einfach zu kompliziert ist.
die meiste zeit meines lebens würde ich auch gerne einfach gehen können.

[doch durch den glanz in deinen augen wurde ich erst richtig groß,
ich hab gelebt, geliebt, gelitten, doch all das ist nun bedeutungslos...


listen to: blut ist in der waschmuschel ~ samsas traum
13.6.17 21:19


die letzten stunden in meinem leben 27 sein.
und die zeit scheint mir wie sand zwischen den fingern zu zerrinnen.
mit 16 hätte ich nie gedacht, jemals so alt zu werden.
alt.
ja, 28 klingt tatsächlich "alt".
ich dachte einmal, dass ich weiß, wo mich mein leben hinführt.
dass ich nun noch einmal komplett von vorne anfangen muss, das hatte ich so nicht bedacht.
das war alles nicht der plan.
an manchen tagen glaube ich fest daran, dass alles gut wird.
dass meine entscheidung die richtige war und ich ein starker mensch bin, viel stärker als ich jemals war, und ich das alles schaffen kann. schaffen werde.
heute nicht.
die gedanken wirbeln in überschallgeschwindigkeit durch meinen kopf.
ich möchte mich gerne für ein paar tage aus dem leben ausklinken können.
nicht mehr denken müssen.
schlafen.
ich würde gerne meinen kopf abschalten können.

[had a life but I can't go back, can't do that, it will never be the same again]


listen to: time to burn ~ the rasmus
7.6.17 22:27


manchmal läuft es wie im märchen
wo's immer gut ausgeht
wo alles eine fügung hat
und man von schicksal spricht


manchmal erscheint das glück zum greifen nah.
gestern konnte ich es riechen, schmecken, in deinen augen sehen.
die paar gestohlenen stunden sind wie ein traum.
und ich bin trotz allem noch immer der gleiche träumer, der den kleinen hoffnungsschimmer sehen kann.
der sich nach dem licht streckt, es sich so sehr wünscht.

wenn der boden unter deinen füßen bricht
gibt's keinen haltegriff
ob du loslässt oder ob du kämpfst
es reißt dich einfach mit


und heute morgen hast du mit einer kurzen nachricht der gestrigen nacht den zauber genommen.
warum machst du es dir selbst so schwer?
warum machst du es mir so schwer?
warum kann ich nicht einfach gehen?
dich vergessen, zurücklassen.

die gute und die schwere zeit -
nichts bleibt jemals stehen
eine hand voll glück reicht nie für zwei
man muss nehmen, was man kriegt


und auch wenn du mich unendlich verletzt hast - mal wieder. immer wieder. viel zu oft schon.
ich bereue nichts.
nicht gestern. nicht unser anfang vor einem jahr etwa um diese zeit. nicht dich. nichts an dir.
ich wünsche mir nur, dass auch bei dir irgendwann die schönen erinnerungen, das gute gefühl zu zweit, das wir all deine zweifel besiegen können.
und auch wenn nicht, auch wenn es noch so schmerzt...

...alles wird vorübergehen


es muss ja.

listen to: alles wird vorübergehen ~ dth
5.6.17 14:18


es ist still geworden hier. mal wieder.
das leben hat mich fest im griff.
so vieles hat sich geändert, seit ich nicht mehr teil eines wir bin, sondern nur noch ich.
damit habe ich ja ohnehin die größten probleme - wer bin ich denn eigentlich?
was bleibt von mir übrig, wenn nichts mehr bleibt?
wenn die träume von der zukunft in kleinen, schillernden splittern um dich wirbeln und dir beim anblick schwindlig wird.
die prioritäten haben sich verschoben.
mein leben hat sich von grund auf geändert.
ich habe menschen tief verletzt in meinem versuch, mich selbst vor dem untergang zu retten.
manchmal muss das vielleicht sein, ich weiß es nicht. schön ist es nicht.

//will mich nicht schämen für ein bisschen glück
bin ich es selber oder spielt die welt verrückt?


listen to: neuanfang ~ clueso
1.6.17 16:31


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung